Wir lügen jeden Tag – alle von uns! Aber wie kann ich erkennen, ob mein Gegenüber mir die Wahrheit sagt? Wir haben die eindeutigsten Anzeichen zusammengefasst.

Du hast es viel einfacher eine Lüge zu erkennen, als der Lügner beim Zusammendichten. Denn wer sich eine Geschichte im Kopf zusammenreimt, quält durchgängig die Angst von dir erwischt zu werden. Demnach entlarvt die Körpersprache die Lügerei.

 

1. Schau mir in die Augen Kleines

Wer denkt, dass Lügner gerne mal den Blickkontakt vermeiden, täuscht sich gewaltig. Denn tatsächlich neigen diese eher zum Gegenteil. Um Vertrauen zu erwecken, guckt dir der Schwindler sogar länger in die Augen.

 

2. Die Mimik spricht Bände

Wenn wir die Wahrheit sprechen ist unser Gesicht und unser Körper in der Regel symmetrisch. Man kann von einer Lüge ausgehen, wenn die Schulter des Öfteren gehoben wird oder die Gesichtszüge sich verzerren.

 

3. Hast du was im Auge oder wieso blinzelst du?

Lass dich nicht täuschen: Beobachte die Blinzelfrequenz. Denn Lügner blinzeln viel häufiger, als wenn sie die Wahrheit erzählen.

 

4. Stelle den Lügner mit einer Frage auf die Probe

Wer Märchen erzählt, kann auf Fragen nicht direkt antworten. Vielmehr wird um den heissen Brei geredet. Wenn du zwischendurch Fragen stellst, ist der Lügner überfordert. Er erzählt nämlich alles der Reihe nach und ist nicht in der Lage die Lüge von hinten aufzurollen. Antwortet der Lügner mit Fragen wie „Was meinst du damit“, versucht er sich Zeit zu verschaffen, um sich eine Antwort zusammenzudichten.

 

5. Die Art zu Reden ist ungewöhnlich

Neben oftmals vorkommenden wortwörtlichen Wiederholungen sind lange Einführungen ein starken Indiz. Lügner erzählen den Anfang der Geschichte gerne detailreich und beschönigen oder spielen das Gesagte herunter. Die Haupthandlung hingegen ist im Verhältnis relativ kurz.

 

Quelle: Galileo